Aschenputtel sieht einen Mann und alles Geschirr fällt zu Boden. Hat der Mann sie erschreckt oder macht sie auf sich aufmerksam? Zitiert sie die Geste des von der Liebe Blitz getroffenen Mädchens oder erschrickt sie, weil sie sich verliebt glaubt?

Rossinis Opera buffa aus dem Jahr 1817 ist ein Gesellschaftsspiel der karnevalesken Lust an Rollenwechseln und Rauschzuständen aller Art, Ironie mit tieferer Bedeutung mischend und Aschenputtels Aufstieg mit atemberaubenden Koloraturen ausgestaltend. Es versammelt Figuren aus der”Welt des Komischen“zu einem aufklärerischen Märchen vom”Triumph der Herzensgüte«, gekonnt arrangiert von einem philosophischen Zauberer und Herren theatralischer Verwandlungskünste. Dem verwirrten Prinzen, der heiraten muss, da er sonst seine Erbschaft verlöre, kommt bei seiner Brautschau ein Aufschneider aus der Commedia dell’arte nebst Töchtern in die Quere, während sich sein Diener mehr und mehr in den Vordergrund des Spiels schiebt und ihn zu verdrängen droht.

Text in full page