About Operabase Professional 
*Öffentliche Seite     >Operabase Professional 
Vorteile für Besetzungsdirektoren
Operabase Professional erstellt die erste umfassende, weltweite Datenbank über die künstlerische Tätigkeit und Vertretung von Opernkünstlern und bietet Unterstützung in allen Phasen des Besetzungsvorgangs, von der Auswahl der Künstler anhand ihrer bisherigen Laufbahn und ihres Repertoires bis hin zu den Kontaktdaten des jeweiligen Agenten.

Services :

  • Das Aufführungsarchiv reicht bis 1996 zurück und wurde mit den verschiedenen Opernhäusern hinsichtlich der tatsächlichen, endgültigen Besetzung abgeglichen.  Mit Hilfe der Besetzungsdatenbank kann nach Informationen zu Rollen aus 345.000 Aufführungen gesucht werden.
     
  • Die Suchwerkzeuge sind so gestaltet, dass sie ein Höchstmaß an 'richtigen' Antworten liefern und Operntitel bzw. Rollen in mehreren Sprachen erkennen, wobei Akzentzeichen, Groß- und Kleinschreibung sowie verschiedene Transliterationen problemlos verwendet werden können. Darüber hinaus werden mehrere Namen unterstützt, so dass Künstler auch unter früheren oder wechselnden Künstlernamen gefunden werden können.
     
  • Die Anzeigen enthalten die Namen der Produzenten und Dirigenten aller Aufführungen sowie die Sprache, in der eine Rolle gesungen wurde.  Diverse Links leiten Sie zu den vollständigen Aufführungsdetails weiter, wo Sie eine Liste der anderen Ensemblemitglieder finden.
     
  • Die Daten werden durch Informationen von den Agenten ergänzt.  Neben Kontaktinformationen und Links auf die Websites von Agenten sowie auf private Websites erscheinen auch Angaben zu den Bereichen, die von den einzelnen Agenten abgedeckt werden.
     
  • Künstler können die Listen auch mit zusätzlichen Informationen ergänzen.  Sie können Kurzbiografien und Bilder hinzufügen sowie Rollen- und Hausdebüts anführen, um ein umfassenderes Bild ihres beruflichen Werdegangs zu vermitteln.  Sie können auch Rollen auflisten, die sie in Zukunft gerne singen möchten bzw. darauf hinweisen, dass sie bestimmte Rollen nicht mehr in ihrem Repertoire haben.
     
  • Überprüfung von Namen: Akzentzeichen, Gebrauch von Groß- und Kleinbuchstaben, verwendete Transliteration.